Musikprojekte 1996 - 2010

 

Die bisher realisierten Musikprojekte standen ganz im Zeichen der h-moll Messe von J.S.Bach.

Dass die Darbietung der Musik dabei ergänzt wurde durch Friedens-Gebete aus ganz verschiedenen religiösen Traditionen, ist historisch entstanden und der Inspiration durch Vilayat Inayat Khan (1916-2004) zu verdanken. Vilayat Inayat Khan war ein Mystiker des modernen Sufismus, selbst Musiker und mehr als 25 Jahre lang Leiter interreligiöser Konferenzen in Paris. So kam die Erweiterung der konzertanten Aufführung zustande, die in wundervoller Weise den universellen Charakter von Bachs unvergleichlichem Meisterwerk unterstreicht.

 

Diese Aufführungen standen am Anfang von Music for Peace:

 

1996 auf dem Gelände der KZ-Gedenkstätte Dachau, Deutschland

Als Gedenkfeier für die Opfer von Verfolgung und Folter in der NS-Zeit. Und darüber hinaus im Gedenken an all jene Menschen weltweit, deren menschliche Würde, Meinungs- oder Religionsfreiheit unterdrückt, oder sogar mit allen Mitteln bekämpft wurde.

Eine erneute Aufführung in Dachau unter Leitung der amerikanischen Dirigentin Sarah Jobin fand im September 2017 statt, zu Ehren von Noor-un-Nisa Inayat Khan, die ebenfalls der NS-Diktatur zum Opfer fiel.

 

1999 in Ottobeuren, Deutschland

Im Rahmen einer christlichen Messe zur Jahreswende.

 

2006 in Paris

Als Kirchenkonzert

 

2010 in Frankfurt

Als Kirchenkonzert

Konzertplakat der Aufführung in Paris 2006
Konzertplakat der Aufführung in Paris 2006

Musik für Frieden und Völkerverständigung e.V.

Rankhofstr.17       D-79274 St.Märgen       contact@music-for-peace.net

Vereins- und Spendenkonto:       GLS  Bank        BIC: GENODEM1GLS       IBAN: DE04 4306 0967 7045 6716 00

Download
Datenschutzerklärung für Vereinsmitglieder und Spender
In diesem Dokument erläutern wir, welche Daten von Vereinsmitgliedern und Spendern erhoben und wie sie verwendet werden.
Datenschutzerklärung für Mitglieder und
Adobe Acrobat Dokument 76.6 KB